Tanja Gallei

Privatpraxis für Schmerztherapie

Die 9 goldenen Faszien-Regeln!

Man könnte sagen „Sei lieb zu deiner Faszie und sie beschenkt dich mit Beweglichkeit“

Doch wie kann ich meine Faszien selbst behandeln?

  1. Wasser trinken, das ist das Faszienmedikament Nummer 1. Einfach und doch extrem effektiv. Faszien enthalten sehr viel Wasser, deshalb trinken! Fehlt unserem Körper Wasser dann holt er es ich als erstes aus den Faszien. Machen Sie doch einen kleinen Test nehmen Sie die Haut an ihrem Handrücken und heben sie eine Falte hoch. Loslassen. Und hat sich alles wieder sofort glatt verteilt? Wenn ja – dann gut.

    Bei Faszienproblemen mindestens 2-3 Liter Wasser trinken davon 1/3 vor 12 Uhr. Muss es Wasser sein? Gegenfrage! Wird ihre Wäsche mit Cola und Kaffee sauber?

  1. Dehnen Sie sich morgens. Jede Katze, jeder Hund macht es uns vor. Einfach langsam in alle Richtungen sich beugen. Unbedingt beachten! Nicht wippen um besser runter zu kommen, reist an den Faszien und verletzt sie. Vorne überbeugen und einfach für 30 sec. hängen lassen. Zur Seite beugen und einfach für 30 Sek dort verweilen. Sie spüren nach ca. 20 Sekunden, wie die Faszien nachlassen. Geben Sie Ihnen etwas Zeit.
  2. Bälle, Rollen, Massageroller etc. lockern die Oberflächenfaszien. Lassen Sie sich doch mal wieder sanft massieren.
  3. Faszien benötigen Mineralien. Nehmen Sie natürliche Mineralien zu sich. Smoothies, frische Säfte versorgen Sie mit dem kostbaren Nährstoffen.
  4. B-Vitamine. Diese sind für den Stoffwechsel extrem wichtig.
  5. Stress vermeiden. Faszien reagieren extrem auf stressige Situationen
  6. Elektrosmog abklären!
  7. Übersäuernde Nahrungsmittel meiden. Lassen Sie wenn möglich den Kaffee eine Zeit lang völlig weg.
  8. Wäre lockert auch Faszien. Ein wenig Rotlicht tut denen gut.

Kommentare sind geschlossen.